Ja, ich lerne Alte Sprachen!

Meine positiven Erfahrungen mit den Alten Sprachen am Goethe-Gymnasium

Mein Name ist Leon, ich bin 13 Jahre alt, in der 8. Klasse am Goethe-Gymnasium, und habe nach der 4. Klasse die Grundschule verlassen. Ich werde jetzt nach über drei Jahren am Goethe-Gymnasium über meine ganz persönlichen Erfahrungen mit den Alten Sprachen schreiben bzw. möchte auf die von vielen Eltern und Schülern oft genannten Vorurteile bzw. Ängste und Befürchtungen eingehen.

Es war meine eigene Entscheidung nach der 4. Klasse auf ein altsprachliches Gymnasium mit Samstagsunterricht zu wechseln. Und ihr könnt mir glauben: ich war ganz stolz, denn von dem Tag an ging ich nicht mehr in die Schule, sondern auf mein Gymnasium! Viele meiner damaligen Mitschüler haben gesagt, dass ich dann ja keine Freizeit mehr habe, weil ich so viel lernen muss, besonders Latein. Und dann noch in der 8. Klasse Alt-Griechisch als Pflichtfach … und dann noch samstags Schule! Natürlich hatte ich auch ein wenig Angst, das alles nicht zu schaffen, aber es war wahnsinnig spannend und aufregend – und es war etwas ganz Besonderes!

Kurz zum Samstagsunterricht: Der ist echt cool – klar, man muss früh aufstehen, aber das muss ich ohnehin, weil meine Eltern auch samstags, so wie viele andere, arbeiten … und ganz ehrlich, meine Schulwoche ist mit 5, 6 oder 7 Stunden viel entspannter, so dass ich meinen Hockeysport und andere Freizeitaktivitäten trotz Hausaufgaben so wie immer entspannt machen kann. Erst jetzt in der 8. Klasse habe ich einmal in der Woche 8 Stunden Unterricht, aber damit kann ich leben. Und außerdem ist der Unterricht samstags etwas ganz Besonderes, weil das nur ganz wenige Schüler machen!

Also, ganz kurz zur Information: Ich habe nicht nur Latein seit über drei Jahren, sondern seit einigen Monaten auch Alt-Griechisch, und nun möchte ich die Schul-Website nutzen, um meine Meinung vielen kurz darzustellen und vor allem klar zu machen, dass kein Schüler Angst vor den Alten Sprachen Latein und Alt-Griechisch haben muss – im Gegenteil!

Ganz viele Schüler (und Eltern) befürchten eine Überforderung bzw. denken, dass man gaaaanz viel lernen muss, aber das stimmt so nicht! Lernen ja, aber dafür gehen wir doch in die Schule – doch wenn die ersten Monate erfolgreich geschafft sind, dann fällt einem alles in allen Fächern leichter, weil doch alles miteinander verbunden ist und man immer mehr Zusammenhänge sieht und versteht. Und an unserer Schule arbeiten alle Lehrer auch zusammen, reden miteinander, so dass sich die Sprachen Englisch, Latein, Alt-Griechisch und dann ab Klasse 10 auch Französisch sinnvoll ergänzen. Das weiß ich übrigens von meinen älteren Mitschülern, die schon deutlich weiter sind, aber dennoch verstehen wir uns alle super und tauschen uns aus!

Zurück zum Lernen von Latein und Alt-Griechisch: Also, keine Angst, klar, ihr müsst Vokabeln und Zeitformen und deren Kennzeichen lernen, und es ist toll, wenn ihr Eltern, Verwandte, Freunde habt, die mit euch lernen oder die ihr 'mal um Hilfe bitte könnt, aber ihr taucht in eine ganz andere Welt der Schule in diesen Fächern ein. Es ist ein ganz anderer Unterricht bei anderen Lehrern, denn ich finde immer, die Altsprachenlehrer sind deutlich entspannter oder ruhiger. Es ist Wahnsinn … da übersetzen wir in 45 Minuten einen Satz in Latein oder Alt-Griechisch in ungefähr 5 Variationen – alle sind richtig; da ist Zeit zum Diskutieren, zum Überlegen … da kommen wir Schüler mit dem Lehrer gemeinsam auf ganz viel neue Ideen – da ist der Unterricht spannend und bietet viele Möglichkeiten sich selber einzubringen – und das ist das, was so Spaß macht!

Aber ganz ehrlich, ich sage das auch nicht so gerne: Angst vor Alt-Griechisch hatte ich schon! Viele meiner Klassenkameraden hatten sich schon vorher beim Lesen von „Percy Jackson, Helden des Olymp“ mit den Griechen beschäftigt und fieberten dem Beginn des Alt-Griechisch-Unterrichts in Klasse 8 entgegen. Ich nicht …, ich wollte den Unterricht abwarten.

Und dann kam dann doch das böse Erwachen! Ein neues Alphabet, ganz neue Buchstaben – ich kam mir vor wie meine Schwester in der 2. Klasse, die gerade Schreibschrift lernt: Die Buchstaben musste ich fast abmalen, unheimlich oft üben – puhh, wie lästig … (und dann meine Eltern ...) ich habe ganz viel Papier verbraucht und am Anfang echt gemalt …, aber dann kommt der Punkt, wo du merkst, es hat sich gelohnt, und wo du die altsprachliche Welt verstehst!

Das macht mich und vielleicht auch dich stolz, denn ich / du habe / hast etwas geleistet – etwas, was in unserer Zeit nicht mehr viele Schüler machen! Und dann finde ich das einfach toll, in der Zeit, in der ich zur Schule gehe, solch ungewöhnliche und dennoch ganz aktuelle Erfahrungen machen zu dürfen: Alt-Griechisch unter dem Aspekt Asyl, Obdachlosigkeit, Glück, Freundschaft, Persönlichkeit und noch ganz viel mehr. Das alles macht einfach Spaß und ich habe keine Lust mehr, mich bei so vielen Eltern zu "entschuldigen", dass ich diesen Weg gewählt habe – es macht einfach Spaß und ich lerne nicht nur Vokabeln und Grammatik, sondern mit den Lehrern und Mitschülern gemeinsam auch ganz viel für mein späteres Leben als Erwachsener!

Und jetzt komme ich zum Ende – klar, ich habe mich geärgert, weil ich am Anfang viel, viel üben musste, und ganz ehrlich, es war nicht sooo einfach, aber jetzt – nach fast drei Monaten (!) – es ergänzt sich alles, fügt sich zusammen: alle Sprachen in der Schule, aber auch Vieles, was außerhalb der Schule passiert. Ich war schon ein wenig skeptisch, eine sogenannte tote Sprache zu lernen, aber mittlerweile habe ich verstanden, wie wichtig es ist! Mein Verständnis für die Welt und die Dinge, die zur Zeit geschehen, kann ich mit meinem Hintergrundwissen besser einordnen. Das Lernen der Alten Sprachen hilft mir tatsächlich meinem Alltag! Auch die deutsche Grammatik kann ich jetzt noch besser.

So finde ich es schade, dass viele Menschen alles, was sie nicht kennen oder verstehen, erstmal ablehnen und nicht – wie wir Jugendlichen - mit Neugierde Neuem gegenüber offen sind!

Text: Leon Lendner, Klasse 8c (Schuljahr 2016/17)

Aktuelle Seite: Home Schulleben Jazzkooperative Latein Information Ja, ich lerne Alte Sprachen!