Dezember-Dreiklang

Jazz und Klassik im Dezember

Wie jedes Jahr gab es auch im Dezember 2015 am Goethe-Gymnasium einen musikalischen Jahresausklang, zu welchem Jazz und Klassik geboten wurde.

Den Reigen eröffnete die Jazz-AG mit ihrer 37. Jazz-Night am 4. und 5. Dezember. Alle drei Bands der Jazz-AG spielten und unterhielten das zahlreich erschienene Publikum hervorragend. Die JUNIOR JAZZ BAND (unter der Leitung von Stefan Kapitzke) überzeugte neben ihrem aktuellen Repertoire (Jo Zawinuls "Mercy Mercy Mercy" und James Browns "I got you") mit zwei Klassikern des Band-Repertoires (dem durch Ray Charles bekannt gewordenen, aber aus Percy Mayfields Feder stammendem "Hit the Road, Jack" und Lalo Shiffrins TV-Soundtrack-Klassiker "Mission Impossible"). Und die Unterstufen-Musiker wagten sich an einen absoluten Klassiker des Swing heran – "All of me" aus dem Jahr 1931, immer wieder gern gespielt, und auch bei den JUNIORs gut gelungen!

Die Mittelstufen-Band, die C.O.M.B.O., wie immer unter der Leitung von Christian Fischer, überraschte mit einem rundum erneuerten Programm gegenüber den Wettbewerbsprogrammen im Herbst. Van Morrisons "Moondance" aus dem Vorjahresrepertoire wurde ebenso wieder aufgenommen wie Ray Charles' "Hallelujah I love her so"; mit der Bigband-Version von "Viva la Vida" (von Coldplay aus dem Jahre 2008) gab es für die Bläser einen gelungenen, schönen Ruhepunkt im Programm, und mit "Leap Frog" und "Just Friends" brachte die C.O.M.B.O. zwei Klassiker des Jazz bzw. des Big Band Swing sehr überzeugend zu Gehör. Ein starker Auftritt der C.O.M.B.O., die dann auch mit ihrer Zugabe der Vorweihnachtszeit Tribut zollte und SWINGING CHRISTMAS wünschte mit dem Weihnachtsklassiker "Santa Claus is coming to Town" aus dem Jahre 1934 – und das auch mit der angemessenen Kopfbedeckung!

Nach der Pause schließlich zeigte die UNITED BIG BAND (unter der Leitung von Dr. Martin Burgaller), dass in der Oberstufe das Level weiter gesteigert wird, und präsentierte wieder einmal eine musikalisch ganz hervorragende zweite Hälfte des Konzerts, mit einem bunten Programm – von Stevie Wonders Tamla-Motown Klassiker "I wish" über drei zeitgenössische Big Band Kompositionen (Bob Mintzers "El Caborojeno", Lukas Fröhlichs "Bitchy" und Brian Mitzers Retro-Swing-Nummer "Jumpin‘ east of Java") bis hin zu James Browns "Living in America". Die UBB präsentiert wie immer als einzige Band Vocalisten (einen Sänger, eine Sängerin), die schnell das Publikum für sich gewannen. Besonders im Ohr geblieben sind die Big Band Version von Queens "Crazy little Thing called Love" und – sicherlich einer der Höhepunkte des Abends – ein wunderbares Arrangement, ganz wunderbar interpretiert, von Charles Trenets Chanson "La Mer", das in den 50er Jahren unter anderem durch Bobby Darin mit englischem Text unter dem Titel "Beyond the Sea" weltbekannt geworden ist. Und schließlich kam auch der klassische Jazz nicht zu kurz – Neal Heftis anspruchsvolle Komposition "Cute" für die Count Basie Band wurde von den Schülern erfolgreich gemeistert und war nicht nur für die in den Soli gekonnt improvisierenden Bläser, sondern auch und insbesondere für die vor Spielfreude sprühende Schlagzeugerin eine offenbar willkommene Wahl. Am Ende standen wieder viele Zugaben der UBB und viel Applaus für alle drei Bands und ihre Bandleiter.

Wer möchte, kann große Teile des Abends auf dem Goethe Youtube Kanal nachvollziehen.

Klassisch musiziert wurde in der historischen Aula einige Tage später: Am 15. Dezember luden das Orchester und der Chor der Schule zum traditionellen Weihnachtskonzert. Das Orchester, wie immer unter der Leitung von Herrn Schmitz, band diesmal auch das Publikum ein und animierte zum Mitsingen zu „Adeste fideles“ – natürlich des lateinischen Texts. Das mit Streichern und unterschiedlichen Bläsern besetzte Orchester bot weiterhin zwei Bach-Choräle und ein Arrangement aus Händels "Messias" dar.

Chor

orchester

Im Anschluss an das Orchester brachte der Chor, unter der Leitung von Frau Kloer, weihnachtliches Liedgut aus dem 15., 17. und 20. Jahrhundert in englischer, italienischer und lateinischer Sprache zu Gehör.

Eingebettet in den musikalischen Rahmen wurde zweimal die Weihnachtsgeschichte gelesen. Die Klasse 6b, unter der Leitung von Frau Neuß, trug in Form eines Lichterspiels die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas-Evangelium in lateinischer Sprache vor. Der Leistungskurs Griechisch, unter der Leitung von Herrn Dr. Bernhardt, präsentierte schließlich die Weihnachtsgeschichte im Originaltext der altgriechischen Sprache.

lichterspiel

Zusammen mit der Weihnachtsandacht am 22.12.2015, bei der Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam Weihnachtslieder sangen und den besinnlichen Geschichten zur Weihnachtszeit lauschten, bildeten diese Veranstaltungen einen schönen musikalischen Dreiklang zur Einstimmung auf die Weihnachtstage und den Jahreswechsel.

Text und Fotos: Sebastian Claudius Semler, Vorsitzender der GEV (Schuljahr 2015/16)

Aktuelle Seite: Home Schulleben Jazzkooperative Dezember-Dreiklang