Verabschiedung von Frau Rupprecht

Am 13. Juli 2017, dem zweiten Tag der Ovid-Projekttage, wurde Frau Rupprecht feierlich in der Schulaula verabschiedet.

Das Schulorchester leitete die Feier ein; Herr Pohlke übernahm die Begrüßung, in der er Frau Rupprecht - für uns Schüler erstaunlicherweise - duzte, was er mit der langjährigen Zusammenarbeit begründete. Außerdem erfuhren wir den Namen des nachfolgenden Schulleiters, Herrn Jörg Freese. Nun hielten der anwesende Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf, Herr Naumann, sowie Frau Geisler von der Schulaufsicht kurze Ansprachen. Die Schulrätin überreichte Frau Rupprecht auch das erste Geschenk zur Einstimmung auf den Ruhestand, drei Flaschen Wein, die mit "Glaube, Liebe, Hoffnung" etikettiert waren.

Mit dem Stück "Love" von Bert Kaempfert leitete das Orchester zu den Worten des Kollegiums über. Nacheinander traten mehrere Lehrerinnen und Lehrer auf und füllten einen Reiserucksack mit allerlei wichtigen Reiseutensilien, die die verschiedenen Fachbereiche zusammengetragen hatten. Unter anderem bekam Frau Rupprecht ein (Ruhe)Kissen und ein Erste-Hilfe-Set, damit sie gegen alles gewappnet ist, wenn sie nun auf große Entdeckungsreisen geht. Auch zwei große Pflanzen für ihren Garten fehlten am Ende nicht.

Nach dem Stück "Waltz in A Minor" von Frederic Chopin trat die letzte Klasse, die Frau Rupprecht unterrichtet hat, nämlich die 6a, auf die Bühne. Die Schülerinnen und Schüler eroberten die Herzen der Zuhörer, indem jeder ein Gedicht vortrug und Frau Rupprecht damit jeweils eine kleine Weisheit mit auf den Weg gab. Zwei Gedichte sind uns besonders in Erinnerung geblieben: "Die polyglotte Katze" und "Gänseblümchen" von Heinz Erhardt.

Auch wenn nun auf dem Programm der Punkt "Worte für die Gesamtelternvertretung" stand, würden wir das Ganze doch eher als eine ausgewachsene Rede bezeichnen. Danach entschlossen sich noch weitere Mitglieder der Schulgemeinschaft einige Worte an Frau Rupprecht zu richten, unter anderem die Schülervertreter und unsere Sekretärin Frau Albrecht: Sie meinte, sie kenne Frau Rupprecht nach 13 Jahren Zusammenarbeit mit all ihren Höhen und Tiefen am besten. Anschließend schloss Frau Albrecht Frau Rupprecht in ihre Arme. Offensichtlich war Frau Rupprecht sehr gerührt, denn es schien, als hätte sie Tränen in den Augen gehabt.

Die Veranstaltung neigte sich dem Ende zu, das Orchester spielte ein letztes Mal und Frau Rupprecht waren die Abschlussworte vorbehalten. Sie erzählte eine rührende Geschichte, in der es darum ging, was sie dazu bewegte, Schulleiterin zu werden: Durch intensives Lesen habe sie vielerlei neue Welten entdeckt, neue Denkweisen entwickelt und auch jetzt noch öffne ihr das Lesen mit jedem Buch eine neue Tür in eine neue Welt. Sie habe sich als Schülerin bewusst gegen eine normale Schule in ihrer Nähe entschieden, um stattdessen Altgriechisch und Latein zu lernen, denn ihr wurde früh bewusst, dass jede neue Sprache auch der Schlüssel zu unendlich vielen neuen Welten ist. Sie habe erkannt, dass es ihr eigentlicher Wunsch war, möglichst vielen Schülern diese Erkenntnis mit auf den Weg zu geben.

Rede des Bezirk...
Rede des Bezirksbürgermeisters Rede des Bezirksbürgermeisters
Geschenkübergab...
Geschenkübergabe der Schulaufsicht Geschenkübergabe der Schulaufsicht
Reiseutensilien...
Reiseutensilien des Kollegiums Reiseutensilien des Kollegiums
Gedichtvorträge...
Gedichtvorträge der Klasse 6a Gedichtvorträge der Klasse 6a
Abschiedsgrüße ...
Abschiedsgrüße aus dem Sekretariat Abschiedsgrüße aus dem Sekretariat
Frau Rupprecht ...
Frau Rupprecht und Frau Albrecht Frau Rupprecht und Frau Albrecht

Text: Alexandra Migaceva, Cem Berk Arkar; Klasse 10 (Schuljahr 2016/17)
Fotos: Frau Dr. Weber

Aktuelle Seite: Home Schulleben Berichte Verabschiedung von Frau Rupprecht