Scriptorium eröffnet

Nach längeren Vorbereitungen des Fachbereichs Alte Sprachen war es am Freitag, d. 17. März 2017 endlich soweit: Frau Rupprecht öffnete die Tür zum Scriptorium, dem bisherigen Kartenraum, und trat unter das Schreibzelt.

Die Zeltkonstruktion, sinnreich von Frau Feyerherm erdacht und konstruiert, beherbergt einen alten Schreibtisch und weitere Antiquitäten: Eine Lampe, die ein warmes Licht ausstrahlt, eine Buchstütze, auf der eine Textausgabe der Metamorphosen von 1898 zu finden ist, und ein Ziegenfell als Teppich. Auf diese Weise ist ein behaglicher Raum entstanden, in dem man sich wohlfühlen, Ruhe finden und sich konzentrieren kann.

Besonders wichtig sind die Schreibmaterialien: Eine Holzunterlage, in welche die Schreibrolle eingespannt ist, die nun fortlaufend beschrieben werden soll, und schwarze Tintenstifte. Auf der linken Seite der Schreibunterlage blickt man auf die Textvorlage und eine Schreibanleitung, zur rechten auf die schon erwähnte Buchstütze mit der alten Textausgabe.

Eine Hilfe soll außerdem die zweisprachige Textausgabe der Metamorphosen sein, damit eventuell nachlesen kann, was man alles abgeschrieben hat. Vielleicht findet der eine oder die andere Gefallen daran und vertieft sich ein wenig mehr in Ovids Verwandlungssagen.

Venite ad scrip...
Venite ad scriptorium Venite ad scriptorium
Eröffnung des S...
Eröffnung des Scriptoriums Eröffnung des Scriptoriums
Blick ins Scrip...
Blick ins Scriptorium Blick ins Scriptorium
Frau Rupprecht ...
Frau Rupprecht beginnt Frau Rupprecht beginnt

Frau Rupprecht übernahm es, die ersten vier Verse der Metamorphosen, das Vorwort des Dichters, abzuschreiben und verlieh diesem Beginn durch eine schwungvolle Initiale besonderen Charakter. Die zwei Siebtklässler schlossen sich und führten die Abschrift in akkurater Schönschrift fort.

Konzentration b...
Konzentration beim Schreiben Konzentration beim Schreiben
(Ab)schreiben m...
(Ab)schreiben macht Spaß (Ab)schreiben macht Spaß
Die ersten Vers...
Die ersten Verse sind geschrieben Die ersten Verse sind geschrieben
Ein kunstvoller...
Ein kunstvoller Anfang Ein kunstvoller Anfang

Alle drei Schreiber verewigten sich anschließend in der Teilnehmerliste, die nicht nur anzeigt, wo der letzte Schreiber jeweils aufgehört hat, sondern die auch zur einer Auswertung des Experiments beitragen soll: Welche Einzelperson, welche Klasse schreibt die meisten Verse ab? An welchem Tag des Jahres werden die meisten Verse geschrieben? ...

Der Anfang ist nun gemacht. Wir hoffen auf zahlreiche Beteiligung aller am Schulleben Beteiligten und ein gutes Gelingen diese Projekts.

Ein besonderes Dankeschön geht an den Fachbereich Geographie, der den Raum zur Verfügung gestellt hat, und an unsere Hausmeister, die uns tatkräftig bei der Herstellung des Schreibzelts und dem Anbringen des Schildes "Scriptorium" unterstützt haben.

Text und Fotos: Frau Dr. Weber (Schuljahr 2016/17)

Aktuelle Seite: Home Projekte Scriptorium eröffnet