Experiment "Scriptorium"

Habent sua fata libelli (Bücher haben ihr eigenes Schicksal) oder
Verba volant, scripta manent (Worte verfliegen, Geschriebenes bleibt).

Im Jahr 2017 jährt sich zum 2000. Mal der Todestag des Dichters Ovid, der mit seinen Werken wie kaum ein anderer lateinischer Autor die europäische Kunst, Musik und Literatur inspirierte. Aus diesem Anlass wollen wir ein kleines Experiment wagen.

Ohne die Arbeit vieler Kopisten in der Antike und im Mittelalter wäre eines der schönsten Werke der lateinischen Literatur und der Weltliteratur nicht überliefert worden – die "Metamorphosen" Ovids.

Die "Metamorphosen" (Verwandlungen) sind ein episches Gedicht in 15 Büchern mit rund 12000 Versen, das die ständigen Veränderungen des Weltgeschehens in rund 250 Verwandlungssagen beschreibt.

Der Fachbereich Alte Sprachen möchte mit der gesamten Schulgemeinschaft eine "Goethe-Handschrift" der Metamorphosen erstellen: Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft, Ehemalige, Freunde und Gäste sind herzlich dazu eingeladen, sich in einen antiken oder mittelalterlichen Schreiber in seiner Schreibstube (scriptorium) zu versetzen, der in kunstvoller Handschrift den Text geradezu abmalte.

Unser kleines Experiment soll auch helfen, einige Fragen z. B. zur Textüberlieferung zu beantworten, z. B.:

  • Wie lange wird es dauern, die Metamorphosen komplett abzuschreiben?
  • Wie viele verschiedene Menschen werden zu der Abschrift beitragen?
  • Wie hoch wird die Konzentration sein? Welche Schwierigkeiten entstehen beim Abschreiben?
  • Welche Arten von Schreibfehlern lassen sich unterscheiden?

Die entstandene Abschrift und mögliche Antworten auf die genannten Fragen wollen wir in geeigneter Form veröffentlichen.

mittelalterliches
Scriptorium

Handschrift der Metamorphosen
aus Arezzo, Italien, um 1400

Das "Goethe-Scriptorium" befindet sich im ersten Stock im Kartenraum (zwischen Lehrerzimmer und Georaum) und ist am 17. März 2017 eröffnet worden. Alle notwendigen Materialien und eine genaue Anleitung zum Abschreiben liegen dort bereit. Das Scriptorium ist an jedem Schultag zwischen 9.00 und 14.30 Uhr geöffnet. Für Fragen stehen alle Lateinlehrerinnen und -lehrer gern zur Verfügung.

Und nun: VENITE ET SCRIBITE - KOMMT UND SCHREIBT!

Text: Frau Dr. Weber (Schuljahr 2016/17)
Abbildungen: 1 aboutlibraries.gr / 2 commons.wikimedia.org

Aktuelle Seite: Home Projekte Experiment "Scriptorium"